Lebendfutter - Gesunder Jagdspass für Aquarienfische

Früher – vor der Erfindung der haltbaren Futterflocke – war Lebendfutter die fast einzige Ernährung für Aquarienfische. Im Sommer war die Beschaffung kein Problem und es wurde fleißig „getümpelt“, um die Fische zu versorgen. Die Futtertierbeschaffung mit Netz und Eimer ist heute nicht mehr zugelassen und es gibt auch eine Vielzahl von Futtersorten, mit denen Aquarienfische problemlos ernährt werden können. Trotzdem ist Lebendfutter eine sehr gute und gesunde Nahrungsergänzung für Aquarienfische. Die normalerweise in Plastikbeutel eingeschweißten Futtertiere sind nicht für die ausschließliche Ernährung der Aquarienfische gedacht (dafür sind sie auch zu teuer), sondern sind eine wirklich sinnvolle Nahrungsergänzung.

Das heutzutage im Zoofachhandel angebotene Futter stammt zu 90 % aus Zuchten und ist somit extrem sauber, enthält wenig Umweltbelastungen und keine Parasiten. Wie die Kinderschokoladen-Überraschungseier erfüllt Lebendfutter gleich mehrere Funktionen: Es regt den Beuteinstinkt der Aquarienfische an und ist somit ein wichtiger Baustein der artgerechten Tierhaltung. Das Zuschauen macht ebenfalls Spaß, denn die Aktion, die Fische bei der Fütterung von lebenden Futtertieren an den Tag legen, kann man bei Flockenfutter nicht beobachten.

 

Ganz wichtig ist aber die Qualität der Nährstoffe: Es gibt halt kein frischeres Futter als Lebendfutter. Nichts ist konserviert oder haltbar gemacht und die mit dem Futtertier aufgenommenen Proteine und Enzyme arbeiten noch. Die im Darm der Futtertiere enthaltenen Mikroorganismen ergänzen die Darmflora der Aquarienfische und optimieren die Verdauung. Gute Gründe, einmal pro Woche den ZOO & Co. Fachhändler des Vertrauens aufzusuchen und für die Aquarienfische auf die Futtertierjagd zu gehen.