Buchtipp

Mein gesunder Golden Retriever
Titel:
Mein gesunder Golden Retriever
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Dr. med. vet. Lowell Ackerman
Art.Nr.:
LI3508
Details:
120 Seiten, viele Farbfotos, gebunden.
Beschreibung:
Die wichtigste Aufgabe für den Halter eines Golden Retriever ist es, diesen gesund zu erhalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern, die sich mit den Zuchtqualitäten, dem Körperbau und den Ausstellungseignungen dieser Hunde beschäftigt, befaßt sich dieses Buch hauptsächlich mit der Gesundheitsvorsorge für den Golden Retriever. Alle diesbezüglichen Informationen wurden aus unterschiedlichen Quellen zusammengestellt, um dem Leser einen möglichst breiten und aktuellen Überblick zu geben. Dieses Buch macht den Leser mit so wichtigen Punkten wie - der Auswahl des Hundes, - der Erkennung von ererbten medizinischen und Verhaltensproblemen, - der richtigen Ernährungsweise - sowie der optimalen medizinischen Versorgung vertraut. Es soll dem Halter ermöglichen, seinen Golden Retriever so gesund wie möglich zu halten und ihm dadurch ein langes Leben zu ermöglichen.

Golden Retriever

Die Schulterhöhe beim Golden Retriever beträgt ca. 60cm bei Rüden, Hündinnen bleiben normal 5cm kleiner. Das Gewicht liegt beim Rüden bei 35Kg und bei Hündinnen bei 28Kg.

FotoFotoFoto

Farben

In vielen Farbnuancen von gold- bis cremefarben.

Herkunft

Die Ursprünge des Golden Retriever liegen im englisch-schottischen Grenzgebiet, wo er Ende des 19. Jahrhunderts aus Labrador Retriever, Irish Setter und dem mittlerweile ausgestorbenen Tweed Water Spaniel erstmals gezüchtet wurde.

In den 100 Jahren seines Bestehens hat sich der Golden Retriever zu einem sehr vielseitigen Gebrauchs- und Familienhund entwickelt, dessen Beliebtheit immer noch weiter steigt. Er gilt als ausgesprochen kinderlieb und ist sehr familienbezogen. So sollte er keinesfalls als „Hofhund“ gehalten werden.

Bei seiner ruhigen und gelassenen Art ist er trotzdem sehr aufmerksam und lernfreudig und eignet sich daher hervorragend zur Ausbildung als Blindenführhund und für den Einsatz im Rettungswesen. Als echter Arbeitshund verfügt er über eine schier unerschöpfliche Energie, die abgebaut werden will. Ausgedehnte Spaziergänge, herumtollen mit anderen Hunden sind ein absolutes Muss.

Auch Agility ist mit einem Golden Retriever eine echte Freude und bestens geeignet um überschüssige Energien abzubauen.

Er fühlt sich auch im „nassen Element“ ausgesprochen wohl. Dabei ist er ein ausgezeichneter Schwimmer und nutzt jede Gelegenheit zu einem ausgiebigen Bad. Der ideale Golden Retriever ist keinesfalls aggressiv, sondern ein ausgesprochen freundlicher Familienhund, der auch mit anderen Haustieren problemlos gehalten werden kann.

Pflege

Neben der ausreichenden Bewegungsfreiheit verlangt er auch nach entsprechender Pflege. Besonders die Pflege des Fells wäre zu erwähnen. Das Fell ist dicht, wasserabweisend, glatt oder wellig. Um ein Verfilzen zu verhindern, muss das Fell mindestens einmal  wöchentlich gründlich gebürstet werden. Dabei muß auch das sehr dichte Unterfell durchgebürstet werden. Das Baden der Hunde sollte nicht zu häufig erfolgen und es sollten nur entsprechend geeignete Hundeshampoos verwendet werden.

Ernährung

Ein sehr wichtiger Punkt ist die Ernährung des Hundes. Beachten Sie bitte, dass keinesfalls rohes Schweinefleisch verfüttert werden darf – es kann dabei ein Herpesvirus auftreten. Wir empfehlen die Verwendung von Trockenfutter.

Dabei ist zu beachten, dass es für großwerdende Rassen spezielle Futtersorten gibt, die genau auf die Ernährungsbedürfnisse abgestimmt sind. So wird für Welpen und Jungtiere, für erwachsene Tiere mit viel und wenig Energiebedarf und für ältere Tiere Futter in verschiedenen Zusammensetzungen angeboten. Fragen Sie unsere Mitarbeiter nach den individuellen Anforderungen Ihres Tieres. Trockenfutter ist nicht nur relativ günstig, es ist auch für den Halter überaus praktisch. So hat es eine lange Haltbarkeit, riecht nicht und wenn der Hund einmal nicht seine ganze Portion verschlingt, kann man es am nächsten Tag nochmals  verabreichen.

Gesundheit

Der Golden Retriever gilt grundsätzlich als gesunde Rasse, die wenig Probleme bereitet. So kann er problemlos ein Alter von 13 Jahren und mehr bei bester Gesundheit erreichen. Wie bei allen anderen Rassen auch gibt es jedoch  einige Krankheiten, die beim Golden Retriever häufiger auftreten.

Besonders zu erwähnen wären dabei: Epilepsie, Hüftgelenksdysplasie, Ellbogengelenksdysplasie, Grauer Star, Herzvenenverengung und Magendrehung. Beobachten Sie Ihr Tier aufmerksam und versuchen Sie nicht bei auftretenden Krankheitssymptomen selbst zu behandeln, sondern kontaktieren Sie in jedem Fall sofort Ihren Tierarzt. Ein rechtzeitiger Tierarztbesuch kann Ihrem Tier das Leben retten, bzw. den Heilungsprozess erheblich beschleunigen.

Der Golden Retriever gilt als gesunder, freundlicher Familienhund, der problemlos zusammen mit Kindern und anderen Haustieren gehalten werden kann. Durch seine freundliche und lernfreudige Art ist er auch für Anfänger in der Hundehaltung sehr gut geeignet.