Buchtipp

Irish Setter Praxisratgeber
Titel:
Irish Setter Praxisratgeber
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Margaret Williams
Art.Nr.:
LI3627
Details:
157 Seiten, gebunden
Beschreibung:
Inhalt: Geschichte des Irish Setter, Charaktermerkmale, Rassestandard, Irish Setter als Welpe, tägliche Pflege, erfolgreiche Erziehung und Ausbildung, Gesundheitsvorsorge, der ältere Irish Setter, mit Ihrem Hund auf Ausstellungen.

Irish Setter

Wenn man bei uns von Setter spricht, hat man meist den Irish Red Setter vor Augen. Zur Gruppe gehören jedoch auch der Gordon Setter, der English Setter und der Irish Red und White Setter, die aber fast in Vergessenheit geraten sind. Setter haben ihren Ursprung in Irland, Schottland und England und wurden und werden gerne zur Jagd eingesetzt, sind aber auch schon seit langem Familienhunde.

Der Irish Setter ist ein athletischer Hund, der eher durchtrainiert wirkt als kräftig und muskulös. Er ist freundlich im Ausdruck, interessiert, intelligent und voller Tatendrang. Der Irish Setter ist aber nicht nur ein guter Ausstellungs- und Jagdhund, sondern auch ein überaus liebenswerter Familiengefährte.Die ideale Schulterhöhe liegt beim Rüden zwischen 58 bis 67 cm und bei Hündinnen zwischen 55 bis 62 cm, das Gewicht sollte bei 27 bis 32 kg liegen.Setter sind elegante Hunde, die zugleich auch kraftvoll in ihrer Erscheinung sein sollen. Ihren Charakter und ihren Körperbau verdankt die Rasse ihrer Geschichte als Jagdhund.

FotoFoto

Aussehen

Die einzig zugelassene Farbe des Irish Setter ist ein sattes Kastanienbraun, ohne jede Spur von schwarz. Es ist jedoch nicht disqualifizierend, wenn er weiße Abzeichen an der Brust, am Kinn, an den Zehen, oder einen kleinen Stern auf der Stirn aufweist.

Das Haarkleid ist am Kopf, an den Vorderseiten der Läufe und an den Behangspitzen kurz und fein. Am übrigen Körper und an den Läufen sollte das Fell von mäßiger Länge, flach anliegend und möglichst ohne Locken und Wellen sein. Die Befransung der Rute besteht aus mäßig langem Haar, das zur Rutenspitze hin allmählich kürzer wird. Die gesamte Befederung ist glatt und flach anliegend.

Der Kopf des Irish Setter ist lang, sollte nicht zu schmal und zu spitz und auch nicht grob sein. Die Nase ist schwarz gefärbt, dunkelmahagoni oder dunkelwalnussfarben gefärbt mit weiten Nasenlöchern. Die Augen sind dunkel-haselnußbraun oder dunkelbraun und sollten nicht zu groß sein. Der Bewegungsablauf sollte frei fließend und raumgreifend mit viel Schub sein. Eine hohe Kopfhaltung ist erwünscht. Die Vorderläufe greifen weit aus und bleiben dabei dicht über dem Boden; die Hinterhand bewegt sich mit geschmeidigem, äußerst kraftvollen Schub. Eine kreuzende oder pendelnde Aktion ist nicht akzeptabel.

Charakter

Beim Charakter der Setter sind sich die Standards der vier Rassen einig, dass die Hunde intelligent und freundlich sind, offen mit einer gewissen aristokratischen Zurückhaltung. Sie sind aber auch stark personenbezogen und leben am liebsten mit ihrer Familie zusammen.

Aufgrund seiner Begeisterung für das Leben und seiner unerschöpflichen Energie muß bei der Haltung eines Irish Setter gewährleistet sein, dass ihm genügend Gelegenheit zur Bewegung und sinnvoller Beschäftigung gegeben wird. Man muß einem Irish Setter ermöglichen, soviel wie möglich zu laufen und ihm eine geeignete Aufgabe zugestehen – nur dann wird er auch ein glücklicher Hund sein.

Es gibt verschiedene, geeignete Möglichkeiten, die Energie des Irish Setter rauszulassen, z.B. Jagdhundtraining, Gehorsams- und Agility-Training, aber auch die Ausbildung zum Showhund.

Herkunft

Setter gehören zu der modernsten Jagdhundegruppe – den Vorstehhunden. Wie viele andere Vorstehhunde ist auch der Irish Setter eine sehr alte Rasse und hat seinen Ursprung in Irland, Schottland und England. Die Geschichte dieser Rasse ist eng mit der Geschichte der Jagd und den Jagdmethoden verbunden.

Man vermutet, dass die Urahnen der Setter vermutlich Jagdspaniels waren. Diese gelangten wahrscheinlich schon im 15. Jahrhundert aus Spanien über Frankreich nach England. Wann genau die Trennung von Setter und Spaniel erfolgte, ist genauso unklar wie der Zeitpunkt der Aufspaltung in die vier Setterrassen.

Die Spuren des Irish Red Setter lassen sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen und bereits Ende des 18. Jahrhunderts gab es eine Irish Red Setter-Zucht. Die Hunde hatten zu dieser Zeit den Namen „Modder Rhu“, was „roter Hund“ bedeutet.

FotoFoto

Ernährung

Die richtige Ernährung Ihres Setters ist die Grundlage für sein gesundes Wachstum in der Jugend, seine Aktivität und Fitness im erwachsenen Alter und eine Versicherung dagegen, im fortgeschrittenen Alter krank und träge zu werden.

Heutzutage hat man eine reichhaltige Auswahl an Futtersorten. Dutzende von Herstellern bieten Sorten in allen möglichen Geschmacksrichtungen und Ausführungen vom Welpenfutter bis hin zu speziellen Futtersorten für alte Hunde an. Da das Futter Einfluß auf die Gesundheit, das Temperament und auf das Fell Ihres Irish Setter hat, ist es wichtig, dass die Wahl dem Alter und den Bedürfnissen Ihres Hundes entsprechen.

Hundefutter wird generell in drei Grundformen angeboten: trocken, halbtrocken und feucht. Weiters müssen bei der Auswahl des richtigen Hundefutters die drei Entwicklungsphasen berücksichtigt werden: das Welpenstadium, die mittlere Altersstufe und die Seniorenjahre. Sollten Sie bei der Auswahl des passenden Futters Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter – man berät Sie gerne!

Frisches Wasser ist lebensnotwendig für Ihren Hund. Achten Sie darauf, dass das Wasser stets sauber und frei von Krankheitserregern ist.

Pflege

Das Fell eines Irish Setter ist eines seiner hervorstechendsten Markenzeichen. Um das Fell ordentlich und gepflegt aussehen zu lassen, kommt man nicht um ein regelmäßiges Bürsten und Trimmen herum. Dabei wird das abgestorbene Haar entfernt und gleichzeitig werden die Hautdrüsen angeregt, natürliche Hautfette zu produzieren, die den Glanz des Felles erhalten. Regelmäßige Fellpflege ist aber auch eine gute Gelegenheit, mit Ihrem Hund etwas Zeit zu verbringen.

Auch auf die regelmäßige Kontrolle und Pflege der Ohren, Augen und Zähne sollte großer Wert gelegt werden. Bei Auffälligkeiten ist es am sinnvollsten, umgehend Ihren Tierarzt aufzusuchen.

Gesundheit

Es gibt viele Faktoren, die auf eine Erkrankung hindeuten. Es ist daher wichtig, dass man seinen Hund kennt und Veränderungen deuten kann. Sobald man den Verdacht hat, mit dem Hund könnte etwas nicht stimmen, sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Auch beim Hund ist Vorsorge nicht nur die effektivste Medizin gegen Krankheiten, sondern auch gleichzeitig die billigste. Ein jährlicher Besuch beim Tierarzt zur Auffrischung der Schutzimpfungen und zur Entwurmung ist eine gute Möglichkeit für eine Generaluntersuchung.

Ein gesunder Irish Setter ist der ganze Stolz seines Besitzers. Man ist daher dafür verantwortlich, die Vorsorge und richtige Pflege in die Hand zu nehmen.

Das anhängliche Wesen und die extrovertierte Persönlichkeit des Irish Setter macht ihn zu einem wundervollen Hund für Jung und Alt. Aber so liebenswert und hübsch er auch sein mag, der Irish Setter benötigt sehr viel Auslauf und nur dann wird man an ihm auch zuhause seine vollste Freude haben.