Aquarianer oder Dekorianer?

Aquarienfische sind zahlenmäßig die größte Gruppe Haustiere. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn die Landschaften unter Wasser mit ihren exotischen Bewohnern üben einen ganz besonderen Reiz auf den Betrachter aus.

Für die eine Hälfte der Aquarienbesitzer ist ein Aquarium einfach schön anzuschauen und sie wollen sich an den Farben von Fischen und Wasserpflanzen erfreuen. Das sind die Dekorianer. Die andere Hälfte der Aquarien ist angeschafft worden, um Lebensräume unter Wasser nachzubilden. Aquarianer bringen Fische und Pflanzen gezielt zur Nachzucht und beobachten und dokumentieren mit schon fast wissenschaftlichem Interesse die einzelnen Entwicklungen.

Feststeht, dass die meisten Aquarianer sehr wahrscheinlich einmal als Dekorianer angefangen haben. Erst nach und nach ist dann das Interesse an den eigentlichen Vorgängen an dem „See im Glas“ größer geworden. Aber die Übergänge sind fließend und in der klassischen Einteilung gibt es bestimmt sehr viele Aquarianer, die sich an der tollen Optik ihres Aquariums erfreuen – also echte Dekorianer.

Die richtige Größe eines Aquariums zu finden ist von der biologischen Seite her ganz einfach: So groß, wie es Platz und Geldbeutel zulassen, denn je größer das biologische System Aquarium ausfällt, desto stabiler laufen die biologischen und chemischen Kreislaufprozesse ab. Eine Kantenlänge von 80 cm hat sich für den Einstieg in die Aquaristik – auch als Dekorianer – als ideal erwiesen. Besonders interessant bei dieser Größe ist die in der Abdeckung steckende Beleuchtung: Während bei den 60 cm langen Aquarien meistens nur eine Leuchtstoffröhre vorhanden ist, sind viele der 80 cm Aquarien bereits mit zwei Leuchtstoffröhren ausgestattet. Die Bepflanzung in den Aquarien wächst durch die stärkere Beleuchtung besser und man hat so bei der Gestaltung des Aquariums deutlich mehr Möglichkeiten. Bei dieser Aquariengröße kann man auch schon Außenfiltermodelle verwenden, die neben der besseren Filterleistung auch den Vorteil haben, dass man das Aquarium schöner dekorieren kann als mit einem zum Teil optisch störenden Innenfilter.

Ganz wichtig für den Erfolg des zukünftigen Zimmerschmucks ist der Aufbau des Bodengrundes, der eine deutlich wichtigere Funktion hat als nur das Festhalten der Aquarienpflanzen. Die unterste Schicht sollte in jedem Fall ein Pflanzennährboden sein, damit die Wurzeln dort die Nährstoffe direkt aufnehmen können. Bei der Bepflanzung finden Sie in ihrem ZOO & Co. Fachgeschäft nicht nur kompetente Beratung, sondern auch eine große Auswahl an Wasserpflanzen. Für alle, die es besonders einfach haben wollen, gibt es fertige Pflanzenlandschaften zu kaufen, die durch eine aufeinander abgestimmte und genau zu der gewünschten Aquariengröße passenden Bepflanzung dafür sorgen, dass man gleich zu Beginn viel Spaß mit dem neuen Zimmerschmuck hat.