Buchtipp

Auarienatlas 1
Titel:
Auarienatlas 1
Verlag:
Mergus Verlag
Autor:
Dr. Rüdiger Riehl, Hans A. Baensch
Art.Nr.:
3241
Details:
Das Standardwerk der modernen Aquaristik. 1050 Seiten.
Beschreibung:
Das umfassende Kompaktwerk über die Aquaristik - mit mehr als 600 Zierfischen, 40 anderen Aquarientieren und 100 Wasserpflanzen in Farbe! Der Band 1 ist in sich abgeschlossen. Es gibt aber mittlerweile 5 Bände in dieser Reihe, die aus der faszinierenden Welt der Aquaristik ingesamt etwa 330 Wasserpflanzen und 4000 Fischarten in Farbe beschreiben.

Prächtige Pflanzen im Aquarium

Was man überall in der Natur sieht, kann man auch im Aquarium feststellen: Wasserpflanzen wachsen nicht in jedem Bach oder Teich und schon gar nicht in jedem Aquarium.

Man muss gewisse Voraussetzungen erfüllen, dann gedeihen Sie prächtig. Sie reinigen das Wasser, produzieren Sauerstoff, helfen Krankheiten vorzubeugen und nicht zu guter letzt sind sie auch noch wunderschön anzuschauen.

Seien wir doch ehrlich. Auf Dauer ist es doch deprimierend, wenn man sieht das die Pflanzen kümmern. Man kauft ein prächtiges Exemplar und schon nach einigen Wochen merkt man, dass sich die Pflanze nicht so richtig wohlfühlt. Das muss nicht sein.

Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt wie Sie in Ihrem Aquarium (jeder Größe) einen prächtigen Pflanzenwuchs erreichen.

FotoFotoFoto

Heizung

Ideal wäre eine Kombination  von  Bodenheizung  und Stabheizer. Die Bodenheizung wird um 1-2°C höher eingestellt als der Stabheizer. Dadurch wird gewährleistet, dass das Wasser im Bodengrund etwas wärmer ist und eine Zirkulation entsteht. Die Pflanzen haben immer warme „Füße“ und der Bodengrund verschmutzt nicht mehr so schnell. Bodenheizungen gibt es mit 220 und 24 Volt. Wir beraten Sie gerne.

Licht

Folgende Möglichkeiten bieten sich uns an – Leuchtstoffröhren, HQL-Lampen, HQI-Lampen.

Wasser filtriert sehr stark das Licht. Von den 100% Licht direkt auf der Wasseroberfläche können Sie in einer Wassertiefe von 10 cm nur mehr 50%, in einer Tiefe von 20 cm nur mehr 25%, usw. messen. Pro 10 cm Wassersäule verlieren wir ca. 50% der Lichtmenge. Wir empfehlen Ihnen daher folgende Beleuchtungsvarianten:

  • Aquarium 60*30*30 cm – 1 Leuchtstoffröhre + Reflektor
  • 80*35*40 cm – 2 Leuchstoffröhren + Reflektoren
  • 100*50*50 cm – 4 Leuchstoffröhren + Reflektoren

Der Reflektor erhöht die Lichtausbeute um 70 bis 100% bei gleichem Stromverbrauch!!!

Für Aquarien mit einer Höhe von 40 bis 60 cm eignen sich sehr gut HQL Hängelampen. Eine HQL Lampe (umschaltbar von 80 auf 125 Watt) mit 125 Watt bringt ca. soviel Licht wie 5 Leuchstofflampen. Für Aquarien ab einer Höhe von 50 cm gibt es auch noch die Möglichkeit einer HQI Lampe mit 70, 150, bzw. 250 Watt. Dieser Lampentyp bringt extrem viel Lichtausbeute und sollte für Süßwasser mit einem Tagelichtbrenner (5000 bis 5500 Kelvin) ausgestattet sein. Mit einer HQI Lampe können Sie auch extrem hohe Aquarien sehr gut ausleuchten.

Lebensdauer der Leuchtmittel
Die meisten Typen der Leuchtstoffröhren sollten sie jährlich austauschen. Bei HQL oder HQI Beleuchtung können Sie den Brenner ca. 1,5 Jahre in Ihren Diensten lassen. Danach hat sich das Spektrum der Lampen so verschoben, dass Sie für die Pflanzen kein geeignetes Licht mehr produzieren. Verwenden  Sie mehrere Leuchten (z. B. 2 Leuchtstoffröhren), sollten Sie diese im Abstand von ca. 4 Wochen tauschen. Dadurch verändert sich die Lichtstärke kontinuierlich.

Düngung

Wichtig ist, dass die Düngung in einem ausgewogenen Verhältnis steht. Dünger sollte nicht alle 4 Wochen in großen Mengen eingebracht werden. Dadurch würde man nur einen Nährstoffüberschuß erzeugen. Außerdem geht Eisen (FE) im Wasser Verbindungen ein. Dadurch können die Pflanzen es nicht mehr aufnehmen. Besser wäre ein Tagesdünger oder ein Präparat das Sie alle 3 bis 4 Tage zusetzen.

Wasserqualität

Die meisten Pflanzen wollen eine Karbonathärte (KH) von 4 bis 6° und eine Temperatur von 22 bis 28°C.  Aber auch hier gibt es Ausnahmen. Auch die Ansprüche an die Beleuchtung sind sehr unterschiedlich. Wir führen die meisten Pflanzen mit Steckkärtchen auf denen die Grundbedürfnisse der Pflanze angeführt sind. Damit können Sie sich schnell informieren, ob diese Pflanze in Ihr Aquarium passt.

CO2-Düngung

Einer der wichtigsten Punkte ist zweifelsohne die Versorgung der Pflanzen mit CO2. Dieses Gas braucht die Pflanze wie wir die Luft zum atmen. Aus einem traurigen Häufchen werden, durch CO2-Düngung, prächtige Pflanzen. Die Pflanzen wachsen viel besser, dadurch verbessert sich die Wasserqualität, Algenwachstum wird zurückgedrängt und der PH-Wert im Wasser sinkt. Wir führen CO2-Düngeanlagen von der Kleinanlage bis zur computergesteuerten „XY“ Anlage.

Kommen Sie zu uns. Das Tomy`s Zoo Team berät Sie gerne.

Bei allen diesen Punkten sollten Sie jedoch bedenken, dass alle Faktoren im Einklang stehen sollten. Es nützt das stärkste Licht nichts, wenn Sie den Pflanzen kein CO2 für die Atmung zur Verfügung stellen, usw. Ein Beispiel: Sie haben ein Aquarium das gut funktioniert. Die Pflanzen wachsen (zwar mäßig aber doch), die Fische fühlen sich wohl. Dünger wird keiner gegeben. Die Leuchtstoffröhren sind schon 3 Jahre alt (laut Lehrbuch also aus der Steinzeit). Gut sagen Sie sich. Diesen Misstand werden wir beseitigen. Voller Stolz erstehen Sie 2 neue Leuchtstoffröhren der Marke „SuperXXL“ und 2 passende Reflektoren. Nun könnte man meinen, dass aus dem bereits gut gedeienden Pflanzen richtige Riesen werden müssten. Was aber ist die Folge. Durch das neue, starke Licht (das für sich gesehen sehr gut ist) assimilieren die Pflanzen wesentlich mehr. Leider fehlt Ihnen hierfür das nötige CO2 und die entsprechenden Mineralien und Eisen. Die Pflanzen kümmern. Zu allem Überdruss kommt auch noch Algenwuchs dazu. Sie sehen also, dass kleine Eingriffe (die oft gut gemeint sind) in ein biologisches System  oft nicht erwartete Ergebnisse hervorbringen.

Besser wäre gewesen vorerst nur eine und erst nach ca. 4 Wochen die zweite Leuchtstoffröhre zu tauschen. In Kombination  mit einer CO2-Anlage und einem guten Aquarienpflanzendünger wäre das oben beschriebene Aquarium sicher zum Pflanzenlieferanten für unsere Geschäfte geworden.