Spaß, Spiel & Spannung für junge Forscher

Kinder haben es heute schwerer als früher, mit der Natur in direkten Kontakt zu treten. Die Wochenpläne von Zehnjährigen ähneln denen von Top-Managern und neben Schule, Hausaufgaben, Lernen, Musik- und Sportverein sind auch noch TV, Computer und Videospiele von Interesse. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass bis zu einem Alter von zwölf Jahren die Begeisterung an Natur und Umwelt geweckt werden kann. Danach wird es sehr viel schwieriger.

Ein Aquarium ist ideal, um nicht nur spannende und interessante Naturbeobachtungen zu machen, sondern auch das Verständnis für ökologische Zusammenhänge und sogar für Chemie und Physik zu wecken. Der „See im Glas“ verändert sich und Kinder erfahren direkt, wie die Kreisläufe der Natur aus Nahrung, Abbauprozessen, Pflanzenwachstum und Tieren funktionieren. Besser und spannender als jeder Experimentierkasten, denn ein Aquarium zeigt live, wie Biologie arbeitet.

 

Wie muss ein für Kinder geeignetes Aquarium ausgestattet sein, damit der Spaß am Hobby immer größer wird?

Diese Frage haben sich u. a. Experten vom Institut für Biodidaktik in Gießen gestellt und zusammen mit Aquarianern den Dennerle KidsCube entwickelt. Herausgekommen ist eine Premiere: Das nur 20 l fassende und somit wirklich in jedes Kinderzimmer passende KidsCube ist eine spannende Unterwasserforschungsstation, die Spaß macht und spielerisch Einblicke schafft, wie ein Aquarium funktioniert. Das Konzept ist auf die Pflege von Zwergkrebsen ausgerichtet, die auf Kinder als „Ritter in bunter Rüstung“ eine besondere Faszination ausüben. In der ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung wird erklärt, wie das Aquarium aufgestellt und eingerichtet wird. Die normale Einfahrzeit, die das Aquarium benötigt, um biologisch zu funktionieren, wird mit dem Zuchtset für die Urzeit-Salinenkrebse überbrückt. Das Forscherlogbuch macht Lust auf immer neue Experimente und lädt die Kinder zum Mitmachen ein.

 

60er-Einstiegssets bieten mehr Möglichkeiten

Aber auch ein „normales“ Aquarium ist für Kinder geeignet. Die 60 cm langen Einstiegssets sind – sofern sie über eine sinnvolle und hochwertige Technik verfügen – absolut in Ordnung. Unbedingt zu empfehlen ist auch eine Bio-CO2-Anlage auf Hefebasis, die die Pflanzen besser wachsen lässt und somit Algen das Leben schwer macht.

In einem 60er-Set können auch schon sehr gut bestimmte Fische gehalten werden. Bei der Auswahl der Fische und Pflanzen sollte man sich auf einfach zu haltende Arten beschränken. Ihr ZOO & Co. Fachhändler berät Sie gern. Wichtig ist, dass nicht zu viele Fische eingesetzt werden, denn ein Überbesatz bedeutet gleichzeitig eine Überdüngung des Aquariums mit Abbauprodukten, was zu Algen führen kann. Besser ist der Besatz mit Garnelen und Krebsen, die sehr spannend zu beobachten sind, aber keinen so hohen Stoffwechsel haben. Die meisten Krebse und Garnelen können außerdem bei Zimmertemperatur gehalten werden, was eine Heizung überflüssig macht.

Ein zusammen mit dem Kind entwickelter Pflegeplan – hier ist der Vordruck eines Schul-Stundenplans gut geeignet – gibt Übersicht, und bei Geschwistern entsteht erst gar kein Streit, wer heute Krebse, Fische & Co. versorgen darf.

 

 

Was muss ich bei einem Aquariumfür Kinder beachten?

  • Das „Projekt Aquarium“ ist ideal für Kinder ab 8 Jahren
  • Es sollte von der Familie (einem Elternteiloder älteren Geschwistern) begleitet werden, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Einrichtung und Pflege sollten die Kinder selbst durchführen.
  • Das Aquarium sollte im Kinderzimmer, also im Verantwortungsbereich des Kindes, stehen.