American Staffordshire Terrier

Diese Hunde wurden früher als Jagd- und Schutzhunde eingesetzt. Zur Unterhaltung des Menschen wurden sie missbraucht, gegen Artgenossen oder andere Tiere zu kämpfen. Diese Rasse gehört daher auch zu den sogenannten „Kampfhunderassen“. Die Aggressivität wurde jedoch nie gegen den Menschen gerichtet. Der Irrglaube, diese Hunde seien reine Kampfmaschinen, egal ob Mensch oder Tier, wurde oft von den Medien durch einzelne Vorfälle verbreitet. Dass jedoch andere Rassen schon öfter als diese zugebissen haben, wird nicht erwähnt. Sie sind zwar dominant anderen Hunden gegenüber, aber mit der richtigen Erziehung, werden sie zum idealen Familienhund, der durch seine fröhliche und intelligente Art liebenswert ist.

Aussehen

Amstaffs haben ein kurzes und dichtes Haarkleid. Alle Fellfarben, ob einfärbig, mehrfärbig oder gefleckt, sind zulässig. Die Höhe beträgt beim Rüden 46 bis 48 cm und bei der Hündin 43 bis 48 cm. Die Statur ist muskulös.

Charakter

Der Staff ist ein mutiger, intelligenter und liebevoller Familienhund. Er hat Selbstvertrauen und braucht deswegen eine konsequente Erziehung. Gegenüber anderen Hunden ist er dominant und sollte daher vom Welpenalter an, an seine Artgenossen gewöhnt werden.

Herkunft

Der American Staffordshire Terrier stammt vom englischen Bull and Terrier ab, der im 19. Jahrhundert nach Amerika kam. Hier diente er als Wach- und Schutzhund und bis zum Verbot von Hundekämpfen wurde er in Kampfarenen eingesetzt.

Ernährung

Wie bei allen anderen Rassen, ist die richtige Ernährung auch beim American Staffordshire Terrier die Grundlage für ein gesundes Wachstum, sowie Aktivität und Fitness, aber auch eine Versicherung, dass Ihr Liebling im Alter nicht krank oder träge wird. Es bedarf keines umfangreichen Fachwissens, um seinen Hund gesund zu ernähren. Im Grunde geht es nur darum, dass Sie die Ansprüche und Bedürfnisse Ihres Hundes kennen. Bei der Auswahl des richtigen Futters stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.

Es müssen jedoch einige Grundregeln der Fütterung beachtet werden: Es gehört den ganzen Tag frisches Wasser an den Futterplatz; Futterreste müssen immer entfernt werden; der Futterplatz muss sauber gehalten werden; das Futter muss Zimmertemperatur haben. Neben der gesunden Ernährung ist die ausreichende Versorgung mit frischem Wasser lebensnotwendig. Dies gilt besonders bei der Verwendung von Trockenfutter.

Pflege

Da der Staff ein sehr kurzes Fell hat, braucht er auch nicht extrem viel Pflege. Dennoch sollte das Fell alle paar Tage gebürstet werden, wobei Staub und Schuppen entfernt werden und totes Haar gelöst wird. Diese Zeit ist auch eine gute Gelegenheit, sich mit seinem Hund zu beschäftigen und somit kann man wiederum die Bindung zu seinem Tier intensivieren.

Gebadet sollte ein Staff nur werden, wenn er sehr verschmutzt ist oder wenn der Tierarzt ein medizinisches Bad verschrieben hat. In jedem Fall dürfen nur spezielle Hundeshampoos verwendet werden. Es ist auch sehr wichtig, die Ohren sauber zu halten und auf jedes Zeichen einer eventuellen Infektion oder Entzündung zu achten. Bei einer Entzündung oder Milbenbefall der Ohren sollten Sie umgehend den Tierarzt aufsuchen.