Buchtipp

Belgischer Schäferhund
Titel:
Belgischer Schäferhund
Verlag:
Cadmos Verlag
Autor:
Valeria Slembrouck
Art.Nr.:
3861277316
Details:
80 Seiten, kartoniert.
Beschreibung:
In diesem Buch erfahren Sie wie es zur Rassewerdung des Belgischen Schäferhundes kam, worin sich die vier Varietäten unterscheiden, wie man auf ihr Wesen eingeht und sie entsprechend erzieht und vieles Wissenwertes rund um diese Rasse. Valeria Slembrouck ist Biologin und seit vielen Jahren freiberuflich als Journalistin für Hundezeitschriften tätig.

Buchtipp

Belgischer Schäferhund
Titel:
Belgischer Schäferhund
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Dr. Robert Pollet
Art.Nr.:
LI3625
Details:
158 Seiten, gebunden.
Beschreibung:
Machen Sie sich mit den vier Varietäten dieser Rasse, dem Tervueren, dem Malinois, dem Groenendael und dem Laekenois vertraut. Entdecken Sie den Ursprung und die Stammväter dieser schönen Rasse.

Belgischer Schäferhund

Den Belgischen Schäferhund definiert man als eine Rasse in vier verschiedenen Varietäten. Die Namen stammen jeweils aus Orten in Belgien, das auch das Ursprungsland dieser Hunde ist. Diese vier Varietäten unterscheiden sich im Wesentlichen in Art und Länge der Behaarung und Färbung, und in geringerem Maße in Wesensnuancen.
Die „Belgier“ sind alle äußerst lebhaft, wachsam, sehr kinderlieb und müssen unbedingt in eine Familie integriert werden, der sie bedingungslos vertrauen können. Sie sind intelligent, aber auch sehr sensibel und meist bis ins hohe Alter verspielt. Hunde dieser Rasse lieben das Wasser und somit das Schwimmen über alles.

Der bekannteste unter den Belgischen Schäferhunden, zumindest in Europa, ist der kurzhaarige Malinois. Er ist ein begehrter und ausgezeichneter Arbeits- und Sporthund und mit seinem schlichten Erscheinungsbild ist er dennoch sehr elegant.
Der ursprünglichste, aber auch seltenste Vertreter dieser Rasse ist der rauhaarige Laekenois. Er hat zwar auch das typische unbändige Temperament der Belgier, ist aber insgesamt etwas ruhiger und gelassener. Sein rauhes Haarkleid trotzt auch den widrigsten Wetterverhältnissen und soll zerzaust wirken. Auch der Laekenois ist aufgrund seiner ausgeprägten Ausgeglichenheit ein ausgezeichneter Arbeitshund und hat sich wie die anderen Varietäten bei der Polizei bewährt.

Am elegantesten wirken die beiden langhaarigen Formen: der schwarze Groenendael und der falbfarbene, schwarz gewolkte Tervueren. Sie erwecken mit ihrem herrlichen Haar einen majestätischen Eindruck. Aber auch diese beiden Hunde sind sehr sportlich und eignen sich besonders für Breitensport und Agility.
Man sollte aber nicht vergessen, dass der Standard keinen Unterschied im Typ und Gebäude der Varietäten zulässt, d.h. sie sollten bis auf das Haarkleid vollkommen identisch sein.

FotoFotoFotoFoto

Aussehen und Charakter

Die gewünschte Größe des Belgischen Schäferhundes liegt im Durchschnitt für Rüden bei 62 cm und für Hündinnen bei 58 cm Widerristhöhe. Abweichungen von 2 cm nach unten und 4 cm nach oben werden toleriert. Das Gewicht sollte bei Rüden zwischen 25 und 30 kg sowie bei Hündinnen zwischen 20 und 25 kg liegen.
Die Hunde dieser Rasse gehören zur Gruppe der Hütehunde und sind zierlicher als der Deutsche Schäferhund. Die Belgier besitzen einen sehr rassetypischen Bewegungsablauf, sind enorm spurtschnell und können hohe Geschwindigkeiten erreichen. Auch das Sprungvermögen – weit und hoch – und die Kletterkünste sind unvergleichlich.

Der Belgische Schäferhund ist ein harmonisch gebauter Hund von mittleren Proportionen und auf alle Fälle leichter und kürzer gebaut als der Deutsche Schäferhund. Auch der Kopf ist feiner und der Fang schmaler. Die Augen sollten dunkelbraun und mandelförmig sein und die Ohren dreieckig, möglichst klein und hoch angesetzt.
Bei den Tervueren, den Laekenois und den Malinois muß eine dunkle Maske sowie die sogenannte „Charbonage“, der leichte rußfarbige bis schwarze Anflug, vorhanden sein. Der Groenendael sollte schwarz sein; lediglich ein kleiner weißer Brustfleck und weiße Abzeichen an den Zehen werden toleriert.

Das Haarkleid ist bei den vier Varietäten von verschiedener Länge, Struktur und Anlage. Es muß aber bei allen Hunden dieser Rasse reichlich, dicht und von guter Struktur sein; zusammen mit der Unterwolle soll es einen vorzüglichen Schutzmantel bilden.
Der Belgische Schäferhund ist widerstandsfähig und an das Leben im Freien gewöhnt. Er ist intelligent und neben den angeborenen Fähigkeiten als Hüter von Herden, besitzt er die wertvollen Qualitäten eines vorzüglichen Wächters für Haus und Hof.

Es sind sehr verspielte, temperamentvolle und lernfreudige Hunde. Sie verfügen über ein blitzschnelles Reaktionsvermögen, große Ausdauer und ein gehöriges Maß an Arbeitswillen und –eifer. Man kann den Belgiern spielend, ja sogar spielerisch fast alles beibringen.
Belgische Schäferhunde sind außerordentlich personenbezogen und man darf sie daher nicht aussperren, sondern muß sie unbedingt voll in die Familie integrieren. Sie verfügen über einen ausgeprägten Schutztrieb und fühlen sich für alles, was zu ihrem Zuhause gehört, verantwortlich. Diesen Schutztrieb sollte man aber von Anfang an gut lenken und kontrollieren, damit man später gegebenenfalls verbal leicht eingreifen kann.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Charakter des Belgischen Schäferhundes wirklich sein Trumpf ist: sein Verhalten unterscheidet ihn von anderen Schäferhunden. Seine schnellen Reflexe, die Spontanität und sein Einfühlungsvermögen sind sprichwörtlich. Auch seine Gelehrigkeit und der Wunsch, seinem Bestitzer zu gefallen, sind bemerkenswert.

FotoFotoFoto

Ernährung und Pflege

Die richtige Ernährung Ihres Belgischen Schäferhundes ist die Grundlage für sein gesundes Wachstum in der Jugend, seine Aktivität und Fitness im erwachsenen Alter und eine Versicherung dagegen, im fortgeschrittenen Alter krank und träge zu werden.
Heutzutage hat man eine reichhaltige Auswahl an Futtersorten. Dutzende von Herstellern bieten Sorten in allen möglichen Geschmacksrichtungen und Ausführungen vom Welpenfutter bis hin zu speziellen Futtersorten für alte Hunde an. Da das Futter Einfluß auf die Gesundheit, das Temperament und auf das Fell Ihres Hundes hat, ist es wichtig, dass die Wahl dem Alter und den Bedürfnissen Ihres Lieblings entsprechen.

Hundefutter wird generell in drei Grundformen angeboten: trocken, halbtrocken und feucht. Weiters müssen bei der Auswahl des richtigen Hundefutters die drei Entwicklungsphasen berücksichtigt werden: das Welpenstadium, die mittlere Altersstufe und die Seniorenjahre. Sollten Sie bei der Auswahl des passenden Futters Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter – man berät Sie gerne!
Frisches Wasser ist lebensnotwendig für Ihren Hund. Achten Sie darauf, dass das Wasser stets sauber und frei von Krankheitserregern ist. Denn ebenso wie Ihr Hund gutes Futter benötigt, muß er auch ständig an sauberes, frisches Wasser kommen.

Zur guten Pflege eines Belgischen Schäferhundes gehört aber auch ein regelmäßiger Auslauf. Diese Hunde sind sehr aktiv und ein ruhiger Lebensstil ohne Bewegung wäre für diese Tiere sehr ungesund. Genügend Bewegung hält nicht nur Ihren Hund, sondern auch Sie körperlich fit und trägt zu einem mentalen Wohlbefinden bei.
Hinsichtlich Fellpflege stellen die Belgischen Schäferhunde keine großen Ansprüche. Einmal wöchentliches, gründliches Durchbürsten reicht normalerweise auch bei den langhaarigen Vertretern aus. Während des Haarwechsels empfiehlt es sich, die Hunde mehrfach wöchentlich zu kämmen oder bürsten.

Eine Besonderheit des Belgiers ist, dass sein Fell fast keinen Hundegeruch ausströmt. Der Geruch ist selbst dann noch äußerst gering, wenn das feuchte Fell trocknet.
Ihr Belgischer Schäferhund sollte so früh wie möglich daran gewöhnt werden, sich ohne Gegenwehr die Krallen schneiden zu lassen. Es ist wichtig, denn diese Prozedur stellt einen festen Bestandteil der lebenslangen Körperpflege dar.
Auch eine regelmäßige Kontrolle und Pflege der Ohren, Augen, Zähne sowie des Zahnfleisches sind unumgänglich. Bei Auffälligkeiten ist es am sinnvollsten, umgehend tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Gesundheit

Der Belgische Schäferhund ist durch seine relaltiv geringe Verbreitung sehr gesund. Es gibt kaum Fälle der gefürchteten HD (Hüftgelenksdysplasie) und auch weitere Krankheiten sind nicht bekannt.
Es ist wichtig für Sie und Ihren Hund, dass Sie in der Lage sind, Krankheitssymptome zu erkennen – Sie sollen jedoch nicht selbst Arzt spielen, sondern nur sensibel für Veränderungen im Verhalten Ihres Hundes werden. Schon kleine Veränderungen im Verhalten oder äußerliche Veränderungen, z.B. an Fell oder Augen, können Hinweise auf Erkrankungen sein.

Eine weitere Vorsorgemaßnahme ist heute eigentlich selbstverständlich geworden. Gemeint ist die jährliche Impfung gegen verschiedene gefährliche Hundekrankheiten, die früher zahlreichen Vierbeinern das Leben kostete. Im Zuge dieser Impfungen kann auch eine jährliche Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden.
Im Allgemeinen kann bei Belgischen Schäferhunden mit einer hohen Lebenserwartung von zwölf bis vierzehn Jahren und mehr rechnen, wobei sie meist bis ins hohe Alter gesund, lustig, agil und vital bleiben. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Hund gut gehalten wird, das heißt vor allem ausreichende Bewegung und ausgewogene Ernährung.