Buchtipp

Mein gesunder Dobermann
Titel:
Mein gesunder Dobermann
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Dr.med.vet. L. Ackerman
Art.Nr.:
LI3506
Details:
118 Seiten, gebunden
Beschreibung:
Dr.med.vet.Lowell Ackerman gilt als weltweit anerkannter Spezialist der Veterinärmedizin. Seine Bücher beinhalten die Entstehungsgeschichte der Rasse - Charakter und Körperbau - Die Auswahl - Die Erziehung - Vorbeugende Maßnahmen und Gesundheitspflege - Krankheiten - Infektionen und Parasitosen - Erste Hilfe

Dobermann

Der Dobermann ist ein mittelgroßer, kräftig und muskulös gebauter Hund. Er war ursprünglich ein kleiner bis mittelgroßer Hund, doch durch den immer häufigeren Gebrauch als Schutzhund entstand der Wunsch nach einer größeren Schulterhöhe.
Heute weisen die meisten Rüden eine Schulterhöhe von 68 bis 72 cm auf, die Hündinnen bleiben mit 63 bis 68 cm etwas kleiner. Das Gewicht bewegt sich zwischen 32 und 45 kg.

Ein Dobermann ist ein überaus temperamentvoller Hund, der täglich ausreichend bewegt werden will und muß, um ausgeglichen und zufrieden zu sein.

FotoFoto

Aussehen

Ganz gleich, ob das Haarkleid des Dobermann schwarz oder braun ist, es glänzt und sieht immer gepflegt aus. Nach dem Zuchtstandard sind drei Fellfarben zulässig – Schwarz, Dunkelbraun und alle mit rostroten Abzeichen. Das Haarkleid ist generell kurz und glatt, also pflegeleicht. Es liegt fest und glatt an und ist gleichmäßig über die ganze Oberfläche verteilt, die Unterwolle ist nicht statthaft. Die Haut liegt überall straff an und ist gut pigmentiert.
Der wache Ausdruck der Augen zeigt das Interesse des Hundes an seiner Umwelt. Die Augen sind mittelgroß, oval und von dunkler Farbe. Bei braunen Hunden ist eine etwas hellere Tönung erlaubt. Die Augenlider sind gut anliegend, der Lidrand behaart.

Dobermann-Welpen haben jagdhundähnliche Hängeohren und eine lange, schlanke Rute. Lange Zeit wurden diese sehr kurz kupiert, was jedoch heutzutage in vielen Ländern verboten ist, da es genau genommen keinen Zweck erfüllt und somit völlig unnötig ist.

Der Bewegungsablauf des Dobermanns ist kraftstrotzend und voller Energie. Der Gang ist elastisch, elegant, wendig und raumgreifend. Die Vorderläufe schwingen möglichst weit vor, die Hinterhand gibt weitausgreifend und federnd die erforderliche Schubkraft.

Charakter

Der Dobermann ist ein aufgeweckter und menschenfreundlicher Hund. Seine Loyalität, Anpassungsfähigkeit, Wachsamkeit und Gehorsamkeit machen ihn zum idealen Arbeitshund. Seine Zuverlässigkeit als entschlossener Beschützer der Familie und absolut treuer Begleiter wird weltweit geschätzt.

Der ideale Dobermann ist weder aggressiv noch neurotisch, sondern einfach ein liebenswertes Familienmitglied mit einem ausgeprägten Selbstwertgefühl, das seinen Platz im „Rudel“ anstandslos akzeptiert.

FotoFoto

Herkunft

Der Dobermann gehört zu den relativ jungen Rassen und existiert in der uns heute bekannten Form erst seit dem späten 19. Jahrhundert. Die ersten Dobermänner wurden 1893 in das Zuchtbuch eingetragen.

Die Grundlagen für diese Rasse hat Friedrich Louis Dobermann gelegt. Überliefert sind seine Beschäftigungen als Steuereintreiber, Nachtpolizist und Hundefänger. Aus diesem Grund züchtete er Hunde, die vor allem selbstbewusst waren und ihn furchtlos gegenüber Angreifern verteidigten.
Der Zuchtstamm, aus dem er die heute als Dobermann bekannte Rasse schuf, bestand vor allem aus Deutschen Pinschern und Rottweilern. Daneben haben aber auch der Deutsche Schäferhund, der Weimaraner und der Greyhound Charaktereigenschaften beigesteuert.

Ernährung

Bei der Aufzucht eines gesunden Dobermanns ist die Ernährung natürlich einer der wichtigsten Punkte. Die Ernährung eines Dobermanns muß seinen Bedürfnissen entsprechen, ökonomisch sein und darf keine Verdauungsprobleme verursachen.

Die renommierten Futtermittelhersteller bieten ein breitgefächertes Sortiment für jede Altersstufe des Hundes an. So gibt es verschiedene Sorten für die einzelnen Lebensstadien und die spezifischen Lebenssituationen: Welpenaufzuchtfutter, Futter für heranwachsende Hunde, Futter für ausgewachsene Hunde, Spezialnahrung – z.B. für alte Hunde, Diätfutter.
Bei einer Grundernährung mit Fertigfuttermitteln (Alleinfutter bzw. Vollnahrung) brauchen Sie Ihrem Hund kein Ergänzungsfutter und keine Futterzusätze verabreichen. Alle hochwertigen Fertigfutter sind nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammengesetzt. Sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Hundefutters Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter – man steht Ihnen mit Rat und Tat gerne zur Seite.
Wichtig ist auch, dass Sie Ihrem Hund – ganz gleich, was immer Sie füttern – stets eine gefüllte Schüssel mit frischem Wasser bereitstellen. Ein Hund kann mehrere Tage ohne Futter aushalten, ohne Wasser jedoch nur kurze Zeit.

Pflege

Wie bereits erwähnt ist das kurze Haar des Dobermanns sehr pflegeleicht und bereiten das Fell und die Haut normalerweise die wenigsten Probleme - doch regelmäßige Körperpflege fördert den Sozialkontakt zwischen Mensch und Hund.
Eine regelmäßige Kontrolle und Pflege der Ohren, Augen, Zähne sowie des Zahnfleisches sind unumgänglich. Bei Auffälligkeiten ist es am sinnvollsten, umgehend tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Gesundheit

Die Gesunderhaltung eines Dobermanns erfordert – wie auch bei allen anderen Rassen – einige Vorsorgemaßnahmen. Vorsorge ist nicht nur die effektivste Medizin gegen Krankheiten, sondern auch gleichzeitig die billigste. Der jährliche Besuch beim Tierarzt zur Auffrischung der Schutzimpfungen ist eine gute Möglichkeit für eine Generaluntersuchung.

Es gibt jedoch einige Krankheiten, die beim Dobermann häufiger nachzuweisen sind, und zwar Hautentzündungen durch Dauerlecken, Instabilität der Halswirbelsäule, Herzmuskelschwäche, Grauer Star, Farbmutations-Alopezie.
Der Dobermann ist ein sehr temperamentvoller Hund, der täglich ausreichend Bewegung braucht. Daher sollte ein Dobermann-Besitzer ein Mensch sein, der sich gerne bewegt und Freude daran hat, tagtäglich große Spaziergänge mit seinem Hund zu machen. Der Dobermann ist aber nicht nur ein Arbeitshund, sondern bei liebevoller Pflege und guter Erziehung auch ein wertvolles Familienmitglied.