Gut gerüstet Gassi gehen

Ob es regnet oder schneit, Bello steht im Flur bereit. "Lass uns Gassi gehen", will unser Vierbeiner uns sagen, und recht hat er. Auch in der dunklen Jahreszeit tut ein ausgiebiger Spaziergang an der frischen Luft Mensch und Tier gleichermaßen gut. Schließlich gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Das gilt übrigens auch für Ihren Hund: Mit der richtigen Ausrüstung kommt er sicher und gesund durch Herbst und Winter.

Frühe Dunkelheit, regennasser Asphalt, in dem sich das Licht der Straßenlaternen spiegelt - im Herbst leben Spaziergänger und ihre Hunde nicht ungefährlich. Herabgefallenes Laub und Raureif verwandeln jede Straße in eine Rutschpartie, Nebel und dichter Regen behindern die Sicht. Als Autofahrer können wir alle etwas tun, um Sicherheit zu gewährleisten: Runter vom Gas und vorsichtig fahren, denn auf rutschnassen Straßen ist der Bremsweg länger. Aber auch als Hundebesitzer sollten Sie während der kalten Jahreszeit Vorsorge treffen.

Denn leider bestätigen Tierärzte, dass die Zahl der Patienten in den Herbstmonaten steigt - nicht etwa, weil sich der Wuff im kühlen Wetter eine Erkältung zugezogen hat, sondern weil die Zahl der Unfälle zunimmt. Reflektierende Halsbänder und Leinen sind deshalb für Hundeliebhaber Pflicht: Die nützlichen Helfer werden von Autofahrern in der Dunkelheit schon aus der Entfernung erkannt. Ihr ZOO & Co. Fachmarkt hält eine umfassende Auswahl in allen Größen für Ihren Vierbeiner parat, sogar batteriebetriebene Leinen und Halsbänder, die bis zu eineinhalb Kilometer weit sichtbar sind und blinken. Denken Sie übrigens bei der Ausstattung nicht nur an Ihr Heimtier: Auch Sie selbst können durch Reflektoren oder entsprechend leuchtende Outdoor-Kleidung auf sich aufmerksam machen.

Ist der Faktor Sicherheit geklärt, sollte noch die Frage beantwortet werden, wie fit Ihr Hund ist und ob er gegebenenfalls einen Hundemantel tragen sollte. Hierbei handelt es sich nicht etwa um ein modisches Accessoire, auch wenn die Hundekleidung immer schicker wird! Nein; vielmehr sollten alte, anfällige und kranke Hunde in jedem Fall mit einem Kälteschutz ausgestattet sein, denn Tierärzte verweisen immer wieder darauf, dass solche Tiere schnell eine Nieren- oder Blasenentzündung davontragen können. Hundebekleidung ist heutzutage so ausgeklügelt und in so vielen Varianten erhältlich, dass sie dem Hund auf jeden Fall passt, ihn so wenig wie möglich stört und leicht zu reinigen ist. Für kleine Hunde, die nicht mehr so gut Treppen steigen können, gibt es sogar Exemplare mit handlichem Griff am Rücken! Auch die Pfotenpflege darf bei Kälte nicht zu kurz kommen. Regen, Eis und Schnee, aber auch Streusalz oder Splitt machen die Ballen rissig und trocken. Pfotenschutzsprays und Hundesalben, die man vor dem Gassigehen anwendet, halten die Hundepfote geschmeidig und schützen sie. Derart optimal ausgerüstet steht Spaziergängen in Herbst und Winter nichts mehr im Wege.