Buchtipp

Korallenriff-Aquarium Band 1-6
Titel:
Korallenriff-Aquarium Band 1-6
Verlag:
Schmettkamp Verlag
Autor:
Sven A.Fossa, Alf J. Nilsen
Art.Nr.:
72111
Details:
Das Standardwerk für alle Meerwasseraquarianer
Beschreibung:
Alle Themen von Aquarieneinrichtung und -technik bis hin zu Tierbeschreibungen.

Buchtipp

Steinkorallen im Aquarium
Titel:
Steinkorallen im Aquarium
Verlag:
NTV Verlag
Autor:
Daniel Knop
Art.Nr.:
LI1990
Details:
je ca. 140 Seiten, gebunden
Beschreibung:
Band 1: Natürlicher Lebensraum, Artbestimmung und aquariengerechte Haltung. Band 2: Aquarienhaltung, Vermehrung und Haltungsprobleme mit Lösungen

Steinkorallen

Steinkorallen galten bis vor wenigen Jahren als ausgesprochen schwierige Pfleglinge im Korallenriffaquarium. Durch die fortschreitende Entwicklung in der Aquarientechnik und vielen neuen Forschungs- und Praxiserkenntnissen hat sich dies grundlegend geändert. So können heute Steinkorallen nicht nur dauerhaft im Aquarium gehalten werden, sondern auch erfolgreich vegitativ vermehrt werden.

FotoFoto

Steinkorallen kommen in allen tropischen Weltmeeren in einer einzigartigen Farben- und Formenvielfalt vor. Korallenriffe gehören nach dem tropischen Regenwald zum artenreichsten Lebensraum auf der Erde.

Wie der Name „Steinkorallen“ schon andeutet, bilden winzige Korallenpolypen einen „steinernen“, kelchförmigen Korallensockel; viele Korallenpolypen bilden einen fest verbundenen Korallenstock. Je nach Art und Lebensraum bilden sich arttypische Formen, z.B. als dünne Äste, fächer- oder platten-förmig. Jede absterbende Korallenpolypengeneration hinterlässt leere Korallenskelette, die sogleich von einer neuen Schicht Polypen überzogen werden. So bilden sich im Laufe der Zeit Zentimeter für Zentimeter große Korallenblöcke, bis hin zu riesigen Korallenriffen.

Alle Steinkorallen reagieren relativ empfindlich auf Veränderungen der Wasserqualität und benötigen unbedingt ein ausgesprochen nährstoffarmes Wasser. Das bedingt eine konsequente Kontrolle der Wasserqualität und eine effiziente Eiweißabschäumung.

FotoFoto

Ein weiterer wichtiger Faktor für die erfolgreiche Haltung von Steinkorallen ist die Lichtstärke und -qualität. Die meisten Korallenpolypen leben in der Natur in oberflächennahen Bereichen mit sehr hoher Sonnenlichteinstrahlung. Um diese Lichtverhältnisse ausreichend zu simulieren, verwendet man heute moderne HQI-Lampen (Metalldampflampen) mit einer Farbtemperatur von 10.000° oder auch 14.000° Kelvin. Je nach Wassertiefe sollen HQI-Brenner mit einer Leistung von mindestens 150 Watt, bei Wassertiefen ab 60 cm sogar 250 Watt oder auch 400 Watt verwendet werden.
Auch die Verwendung der neuen T5 Leuchtstoffröhren in der entsprechenden Anzahl hat sich bereits gut bewährt.

Strömung ist ein weiterer wichtiger Faktor. Steinkorallen leben im oberen Riffbereich und sind dadurch stark der Oberflächenbewegung des Meeres und den Gezeiten ausgesetzt. Als Faustregel gilt, daß der Aquarieninhalt 10 bis 15 mal pro Stunde umgewälzt werden sollte. D.h. ein Aquarium mit 400 Litern Inhalt benötigt eine Pumpenleistung von 4-6.000 lt. pro Stunde.

Zusammenfassend kann man festhalten, daß die Haltung und Vermehrung von Steinkorallen mit moderner Aquarientechnik (Abschäumung, Licht und Strömung) durchaus erfolgreich möglich ist.

Diese Art der Meerwasseraquaristik setzt jedoch auch eine gewisse Fachkenntnis und ein Verständnis für die natürlichen Vorgänge im Korallenriff voraus. Fachliteratur zu diesem faszinierenden Thema finden Sie in allen unseren Filialen.