Buchtipp

Ihr Hobby - Gartenteiche
Titel:
Ihr Hobby - Gartenteiche
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Bernd Degen
Art.Nr.:
LI3276
Details:
79 Seiten, gebunden mit vielen Farbfotos.
Beschreibung:
Wasser ist Leben - der Mensch fühlt sich zum Wasser hingezogen. Gartenteiche kommen dem menschlichen Wunsch, dem Element Wasser nahe zu sein, sehr entgegen. Mit diesem Buch, das Sie in die Praxis des Teichbaus sowie die Tier- und Pflanzenwelt einführt, kommen Sie Ihrem Traum vom eigenen Gartenteich schnell näher.

Ein Teich verzaubert

Es gibt 500.000 Teiche in Österreich, d.h. in jedem vierten Garten gibt es eine künstlich angelegte Wasserfläche. Mehr als die Hälfte der Gartenteiche ist unter 10.000 Liter groß und in 75 % schwimmen Fische. Am wichtigsten sind den Teichbesitzern klares Wasser und das Wohlergehen ihrer Fische.

 

Schon die alten Chinesen wussten, dass der Anblick von Wasser Menschen gut tut. Bewegtes Wasser ist nach der Feng-Shui-Lehre noch wohltuender und kombiniert man das ganze mit Fischen – am besten rotgolden – ist der positive Effekt nicht mehr zu steigern. Wasser hat eben eine magische Anziehungskraft auf uns Menschen. Ein Gartenteich schafft eine ganz eigene Wohlfühloase bei Ihnen zu Hause im Garten und dabei ist die Größe zweitrangig. Es muss nicht gleich ein Badeteich sein, auch Miniteiche für die Terrasse sind im Trend und Sie werden sehen: Ihr Biotop wird sich schnell als neuer Mittelpunkt in Ihrem Garten entpuppen. Wenn Sie einige Grundregeln beachten, werden Sie lange Freude an Ihrem Gartenteich haben. Die schweißtreibende Arbeit ist getan, der Aushub bewältigt und gemeinsam mit Freunden und Bekannten haben Sie die Teichfolie eingebracht. Bei der Gestaltung der Teichränder können auch ältere Kinder schon prima mithelfen und nachdem die ersten Pflanzen im Sumpf-Niedrigwasser und in den tiefen Zonen des Teiches eingesetzt sind, sieht das ganze schon wie ein richtiger Teich aus. Kleiner Tipp: Pflanzschalen oder Pflanzbeutel helfen dabei, mehr System in die Bepflanzung zu bringen und stoppen anschließenden Wildwuchs einzelner Arten. Vom ersten Tag an gibt es immer etwas Neues zu entdecken. War das Wasser erst klar, so wird es sich nach einigen Tagen grün färben. Schwebealgen sind die Pioniere, die das freie Wasser im Teich erobern. Ihnen folgen Kleinkrebschen, die sich von den Schwebealgen ernähren und dafür sorgen, dass sie sich nicht massenweise vermehren können. Insekten entdecken den Teich, allen voran sehr wahrscheinlich die prächtig gefärbten Libellen. Die Weibchen „tunken“ ihr Hinterende in das Wasser und legen dabei Eier ab, aus denen sich Libellenlarven entwickeln. Wie ihre Eltern über Wasser sind sie perfekt an ihren Lebensraum angepasste Jäger. Wasserläufer schaffen es, durch ihr niedriges Gewicht, die spezielle Struktur ihrer Füße und die Oberflächenspannung über das Wasser zu laufen. Die Vielfalt der Arten wird immer größer und es ist verblüffend, mit welcher Lebenskraft die Natur den für sie geschaffenen Raum einnimmt. Bereits nach einem Sommer ist Ihr Teich aus Ihrem Garten nicht mehr wegzudenken und Sie werden sich fragen, warum Sie solange mit dem Bau eines Gartenteiches gewartet haben.

Die richtige Größe

Die Größe zu finden ist ganz einfach: So groß wie es der optimale Standort und der Geldbeutel zulassen, denn je mehr Volumen ein Teich hat, desto stabiler laufen die biologischen und chemischen Prozesse ab. Genauso wichtig wie die Literzahl ist das Verhältnis zwischen Oberfläche und Wassertiefe. Ein 5.000 Liter großer Teich mit einer großen Oberfläche aber mit nur 50 cm Wassertiefe erwärmt sich durch die Sonneneinstrahlung viel stärker und wird in den warmen Monaten viele Probleme bereiten. Im Winter wird ein flacher Teich stärker auskühlen und bei starkem Frost kann ein flacher Teich sogar ganz durchfrieren. Ein Teich sollte mindestens 1,30 m tief sein, damit in den kalten Monaten die Wasserlebewesen Rückzugsmöglichkeiten im tieferen Wasser finden.

Der optimale Standort

Der gesamte Teich ist ein wechselwarmes System, dessen Kreislaufprozesse umso schneller ablaufen, je wärmer das Wasser ist. Je nach Dauer der Sonneneinstrahlung können daher viele Probleme, besonders durch vermehrten Algenwuchs, auftreten. Daher sollte ein Gartenteich nicht mehr als fünf Stunden direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Als Schattenspender zwar geeignet, aber im Herbst durch Laubabwurf problematisch, sind Laubbäume. Besser sind Nadelgehölze oder Häuser. Bei starken Hanglagen ist darauf zu achten, dass bei Regen nicht Erdreich ausgespült und in den Teich gewaschen wird. Nährstoffe wie z.B. Phosphat gelangen dann in den Teich und können zu Algenwuchs führen.

 

PVC- oder Kautschukfolie oder Fertigteich?

Der Durchschnittsteich hat eine Größe von ca. 5.000 Liter, welche gut mit Folien oder Fertigteichen realisiert werden kann. Für die Folienteiche spricht, dass der Transport der Baumaterialien auch mit einem normal großen Automobil durchgeführt werden kann. PVC-Folie ist ca. um die Hälfte günstiger als Kautschukfolie, hat aber einige Nachteile, wie z.B. eine kürzere Lebensdauer und eine problematische Entsorgung. Fertigteiche gibt es in den verschiedenen Größen und Ausführungen. Sie sind haltbar, aber nur schlecht erweiterbar und auch bei der Planung ist man an bestehende Formen gebunden. Gerade wenn man plant, den Gartenteich einmal zu erweitern, ist die Kautschukfolie die beste Wahl aller drei Methoden, denn sie ist extrem lange haltbar und verändert die Beschaffenheit auch über Jahrzehnte nicht.

Fisch oder kein Fisch ?

Egal wie man mit dem Gartenteichhobby anfängt, irgendwann kommen auch Fische dazu. Wobei man sagen muss, dass der Fischbesatz bei gleichzeitiger Fütterung immer eine Filteranlage erfordert. Die Größe, Ausführung und Leistung richtet sich nach der Teichgröße und nach dem geplanten Fischbesatz. Koi haben einen stärkeren Stoffwechsel als Goldfische oder Biotopfische und benötigen auch größere Teiche. Hier ist eine unserer Filialen vor Ort der ideale Ansprechpartner.

Einen bestehenden Teich erweitern

Hat einen der Teichvirus gepackt, dann ist der bestehende Teich schnell zu klein. Entweder steigt der Fischbesatz rapide an oder man selber hat so viel Freude an der Wasserfläche im Garten, dass man anbauen möchte. Bei Folienteichen gibt es zwei Alternativen: Anstückeln oder den ganzen Teich neu auskleiden. PVC-Folien, die älter als 10 Jahre und dünner als 1 mm sind, sind für die Anbau-Methode schwierig. Das Material wird mit der Zeit besonders im Randbereich spröde und kann nur noch schlecht wieder verschweißt werden. Bei bestehenden Kautschukfolienteichen sieht es anders aus, hier ist ein Anbau auch noch nach Jahrzehnten möglich. Bitte berücksichtigen Sie bei Teichen, die danach zwei tiefste Stellen vorweisen, dass ein Filtersystem auch zweimal ansaugen muss. Entweder mit einer zweiten Pumpe oder mit einer Pumpe mit einem Satelliten-Anschluss.