Buchtipp

Ihr Hobby - Gartenteiche
Titel:
Ihr Hobby - Gartenteiche
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Bernd Degen
Art.Nr.:
LI3276
Details:
79 Seiten, gebunden mit vielen Farbfotos.
Beschreibung:
Wasser ist Leben - der Mensch fühlt sich zum Wasser hingezogen. Gartenteiche kommen dem menschlichen Wunsch, dem Element Wasser nahe zu sein, sehr entgegen. Mit diesem Buch, das Sie in die Praxis des Teichbaus sowie die Tier- und Pflanzenwelt einführt, kommen Sie Ihrem Traum vom eigenen Gartenteich schnell näher.

Erlebniswelt Gartenteich

Einen Gartenteich anzulegen, klingt vermutlich für viele von uns wie ein richtiges Abenteuer – welch unbekannte Freuden sind einem doch durch das Fehlen dieses Schmuckstückes im eigenen Garten entgangen. Prächtig blühende Pflanzen, interessante und zum Teil sogar höchst seltene Wassertiere sind faszinierend zu beobachten.

Was dem einen Freude, ist dem anderen Leid und sollte man bereits bei der Planung berücksichtigen, dass z.B. quakende Frösche die Nachbarn belästigen könnten, weshalb eine Absprache von Vorteil wäre. Furcht vor größeren Mückenplagen ist unbegründet, da in einem gut funktionierenden Biotop Mückenlarven ein beliebtes Schmankerl für die anderen Bewohner des Teiches darstellen.

FotoFotoFoto

Schritt1

Die Planung: Für den Bau des kleinen Paradieses sind verschiedene Materialien geeignet; Beton, Glasfaser, Gasbetonsteine und Teichfolie sind einige davon. Die heutzutage am häufigsten eingesetzten Werkstoffe sind Teichfolien aus PVC oder Kautschuk. Aus Gründen der vielseitigen Verwendbarkeit, hohen Haltbarkeit und Wartungsfreiheit haben immerhin 80% aller Teichbesitzer ihre Teiche auf Basis dieser Folien gebaut.

Auch hinterlässt ein auf Folie basierender Teich keine Spuren, falls dieser später nicht mehr gewünscht sein sollte, während z.B. Beton eine eher unansehnliche Bauruine hinterlässt, welche nur mit hohem Aufwand beseitigt werden kann. Beim Errechnen der benötigten Länge der Teichfolie ist an jedem Ende 25 cm zur Befestigung an den umgebenden Uferböschungen einzuberechnen. Die Abmessungen werden folgendermaßen errechnet: Länge der Folie: Tiefe x 2 + Länge + 2 x 25 cm. Breite der Folie: Tiefe x 2 + Breite + 2 x 25 cm.
Neigung des Randes ca. 90° bei festem Untergrund und 60° bei weniger stabilem Erdreich. Nachdem Sie sich nun für einen Untergrund entschieden haben, sollten Sie einen geeigneten Platz für Ihren Ruhepol suchen. Um den Teich vor übermäßiger Sonneneinstrahlung im Sommer oder s c h w e r e m Frost im Winter zu schützen, wäre ein Platz nahe der Hausmauer von Vorteil. Keinesfalls sollten Bäume diesen Schutz bieten, da das im Herbst zu erwartende Falllaub den Teich verunreinigt.

Bei allen Teichtypen verdunstet ein geringer Anteil des Wassers, weshalb ein Wasseranschluss in der Nähe eingeplant sein sollte. In Regionen mit viel Niederschlag ist außerdem ein Überlauf des Teiches, eventuell mit Sickergrube einzuplanen. Falls der Teich einmal völlig ausgelassen werden muss, planen Sie an tiefster Stelle einen Abfluss. Speziell bei beabsichtigter Zucht von Koi und anderen Teichbewohnern darf man nicht vergessen, ein wirkungsvolles Filtersystem einzubauen, welches alle möglichen Schadstoffe aus dem Wasser entfernt. Desgleichen sollte unbedingt eine Sauerstoffversorgung vorgesehen sein. Planen Sie Ihren Teich in einer für Sie vernünftigen Größe. Anfangs sind sowohl für den Bauherrn als auch für die Fische 4 oder 5 m³ ideal. Die tiefste Stelle sollte mindestens 80 cm betragen, damit Ihre Fische den Winter unbeschadet überstehen können. Um organische Abfallstoffe besser beseitigen zu können, sollte der Grund etwas abschüssig gestaltet werden und um eine Abwanderung des Fischbestandes zu verhindern, sollte der Wasserspiegel des Teiches etwa 25 cm unter der Randeinfassung liegen. Schließlich sollten Sie nicht vergessen genügend Grillgut für die helfenden Hände zu besorgen, falls Sie die Kosten für einen kleinen Schaufelbagger sparen und nach getaner Arbeit mit Ihren Freunden die Ergebnisse des Tages feiern möchten.

Schritt 2

Der Bau: Prinzipiell können Sie zu jeder Jahreszeit einen Teich bauen. Es hat sich jedoch bewährt, mit dem Aushub im Herbst und im anschließenden Frühling mit der Teichanlage zu beginnen. Stechen Sie nun in Quadraten sorgfältig den Rasen aus und bewahren Sie einen Teil davon zum späteren Abdecken von Bodenflächen auf. Nun wird mit etwas Kalk der Umriss des späteren Teichs auf dem Boden ausgestreut.

Heben Sie zuerst den Mutterboden aus und bewahren Sie diesen ebenfalls auf, um damit die späteren Teichränder aufzufüllen. Beginnen Sie nun mit dem Aushub des eigentlichen Teiches, wobei der Grund ca. 10 cm tiefer als vorgesehen ausgehoben werden sollte, um den so entstehenden Raum zwischen Grund und Folie mit Sand und einem speziellen Vlies gegen Beschädigungen ausfüllen zu können.

Festigen Sie nun den Boden durch Schläge mit dem Spaten auf das Erdreich oder geeigneten Gerätschaften, um vorhandene Löcher und Unebenheiten zu schließen und ein Abrutschen zu vermeiden. Nach dem Ausheben sollte man einige Tage mit weiteren Arbeiten warten, damit sich der Boden, besonders an den Rändern, setzen kann. Das Auslegen der Folie sollte an einem möglichst sonnigen Tag erfolgen, da die sowieso recht steife Folie dann durch die Wärme etwas geschmeidiger ist. Breiten Sie die Folie vorher auf einer Fläche neben dem Teich aus, um einen Faltenwurf beim anschließenden Auslegen zu vermindern. Hierbei sollten möglichst viele Helfer mit zugreifen. Die verbleibenden Falten werden nun überlappend umgeknickt und glatt gedrückt.

Fixieren Sie nun die herausragende Folie mit den anfangs ausgehobenen Grasquadraten oder mit runden Steinen. Nachdem die Folie nun festgedrückt und Falten durch glätten möglichst weitgehend entfernt wurden, können Sie mit dem Füllen des Bodengrundes mit Wasser beginnen, um ein weiteres Verrutschen der Folie zu verhindern. Wird der Teich im Herbst gebaut, sollte die endgültige Füllung erst im Frühjahr erfolgen. Nach dem endgültigen Auffüllen des Teiches mit Wasser, können Sie mit der Bepflanzung beginnen. Sollte diese direkt am Bodengrund des Teiches erfolgen, muss die Bepflanzung vor dem Einlassen des Wassers durchgeführt werden. Um die Entwicklung des biologischen Systems im Teich zu beschleunigen, sollten Sie diesen mit Mikroorganismen anreichern. In einem Teich, der mit Bedacht gestaltet und bevölkert ist, bei dem nichts dem Zufall überlassen und bei dem dem, von der Natur gegebenen Vorbild so genau wie möglich gefolgt wird, kann man damit rechnen, dass Fauna und Flora auch dauerhaft eine perfekte Harmonie bilden.