Buchtipp

Halsbandleguane
Titel:
Halsbandleguane
Verlag:
Herpeton Verlag
Autor:
Robert Schumacher
Art.Nr.:
LI1620
Details:
138 Seiten, kartoniert
Beschreibung:
Halsbandleguane (Crotaphytus) sind aufgrund ihrer prächtigen Färbung und ihres wenig scheuen Verhaltens als Bewohner von Trockenterrarien sehr beliebt. Erstmals werden in diesem Buch alle 9 Arten mit vielen Farbfotos ausführlich vorgestellt. Ein umfangreicher Teil beschreibt die Pflege und Zucht im Terrarium.

Halsbandleguan

Der deutsche Name Halsbandleguan bezieht sich auf das schwarze Doppelhalsband, welches meist durch ein helleres Band getrennt ist. Früher bezeichnete man sie auch als Kugelechse, was jedoch in den letzten Jahren kaum noch gebraucht wird.

Halsbandleguane (Crotaphytus) gehören zu den farbenprächtigsten und auffälligsten Echsen Nordamerikas und sind ein Teil der heute vorkommenden Arten der Schuppenkriechtiere.

FotoFotoFoto

Größe und Färbung

Die Grundfarben der Halsbandleguane reichen von gelb bis braun, es kommt aber auch grün vor. Die einzelnen Unterarten variieren stark in der Färbung. Die Zeichnung der männlichen Tiere ist kräftiger und die Färbung ist hervorstechender und brillanter als bei den Weibchen.

Der ganze Körper ist meist mit kleinen hellen Flecken übersät. Der Hals des Crotaphytus collaris (Gewöhnlicher Hals-bandleguan) weist ein schwarzes Doppelhalsband mit weißen Rändern auf. Die Bauchseite ist rötlich gefärbt, während die Kehle orange oder blaugrün ist.

Je nach Art können Hals-bandleguane eine Gesamtlänge zwischen 28 und 45 Zentimeter erreichen. Die Männchen sind generell größer und haben einen massigeren Kopf als die Weibchen. Halsbandleguane haben extrem starke Kiefer.

Der Schwanz ist bei allen Arten doppelt so lang wie die Kopf-Rumpflänge. Für die Bewegungen ist der Schwanz als Steuerruder sehr wichtig. Die Hinterbeine sind auffallend lang und kräftig, was sie zu schnellen Läufern und guten Springern macht.

In Gefangenschaft könnnen Halsbandleguane ein Alter von bis zu 25 Jahren erreichen.

FotoFoto

Herkunft

Der Lebensraum der Halsbandleguane erstreckt sich von der mittleren und südwestlichen USA sowie über große Teile der angrenzenden Trockengebiete Mexikos. Sie bewohnen dort geeignete Gebiete auf fast Meereshöhe, siedeln sich aber auch in Höhen von bis zu 2500 Metern an.

Sie bevorzugen ein Klima mit hohen Sommertemperaturen und geringen Regenfällen, welches eine hohe Körpertemperatur ermöglicht. Diese Voraussetzungen werden vorwiegend in den Wüsten, Halbwüsten und Steppengebieten Nordamerikas erfüllt.

Verhalten

Der Halsbandleguan ist eine tagaktive, gesellig lebende Echse. Zum Erreichen ihrer Vorzugstemperatur pressen sie sich dicht an wärmende Steine und können so von den Sonnenstrahlen erwärmt werden. Erst nach Erreichen der Vorzugstemperatur leuchten die Tiere in ihren prächtigsten Farben. Am Morgen weisen die Tiere daher eine sehr düstere Färbung (meist graubraun) auf und sie sind auch sehr träge. Sie sind bei Temperaturen um 10°C noch völlig bewegungs- und hilflos – die Verteidigung besteht lediglich aus Beißversuchen und aus dem Aufreißen ihres Maules. Die größte Aktivität entwickeln die Tiere bei Lufttemperaturen zwischen 23 und 34 °C. Ab 36 °C suchen die Tiere schattige Plätze auf.

Es sind hauptsächlich verschiedene Greifvögel, die die Halsbandleguane erbeuten. Sie können nicht wie die meisten ihrer Verwandten den Schwanz abwerfen, sondern verlassen sich bei der Verteidigung auf ihre Schnelligkeit, ihre messerscharfen Zähne und den festen Biss.
Aufgrund der klimatischen Eigenheiten im Lebensraum der Halsbandleguane beginnen die Tiere im Hochsommer bzw. Herbst mit einer Ruheperiode, die danach in eine Winterruhe übergeht. Je nach Herkunft kann diese Winterruhe bis Anfang Mai anhalten. Danach sind die Halsbandleguane äußerst aktiv und beginnen mit der Paarung.

FotoFoto

Haltung

Grundsätzlich sollte man sich vor dem Erwerb eines Tieres über die Haltung und Pflege ausreichend informieren. Bei der Auswahl des richtigen Terrariums stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Wegen ihrer schnellen Bewegungen benötigen Halsbandleguane ein sehr geräumiges Terrarium, mit einer möglichst großen Bodenfläche. Dies muß bei der Haltung eines Päarchens bzw. einer Gruppe berücksichtigt werden.

Halsbandleguane werden in einem Wüstenterrarium gehalten, das genügend Versteckmöglichkeiten aus Ästen, Höhlen oder Steinaufbauten haben soll. Aber auch einige Aussichtsplätze müssen unbedingt vorhanden sein.

Die Versorgung der Tiere mit den entsprechend hohen Tagestemperaturen (35 bis 38 °C), vollwertiger Beleuchtung mit auseichendem UV-Anteil und entsprechender Tageslichtlänge ist ein unbedingtes Muss – erst bei ausreichender Helligkeit und Temperatur zeigen die Halsbandleguane ihre Prachtfärbung.

Trotzdem sollte es auch kühlere Bereiche geben, damit die Tiere gegebenenfalls ausweichen können. Die Luftfeuchtigkeit kann zwischen 20 und 45 % schwanken.

Wichtig bei der täglichen Pflege ist das Entfernen des Kotes, damit sich keine Bakterien bilden können. Auch das Trinkwasser muß regelmäßig gewechselt und mit Vitamintropfen angereichert werden.

Über eine Winterruhe im Terrarium ist man geteilter Meinung – möchte man jedoch mit seinen Halsbandleguanen züchten, ist es nötig, die Tiere artgerecht zu überwintern, damit man sie im Frühjahr regelmäßig zur Paarung bringt.

Den genauen Ablauf darüber, wie man diese natürlichen Bedürfnisse im Terrarium schafft, können Sie in spezieller Fachliteratur nachlesen, die wir in allen unseren Geschäften führen.

Ernährung

Halsbandleguane ernähren sich vorwiegend von großen, tagaktiven Insekten, die sie auf Sicht erjagen. Den Großteil ihrer Beute bilden Fluginsekten, verschiedene Schreckenarten, Käfer und Schmetterlinge, aber auch Fliegen, wehrhafte Stechinsekten und Spinnen. Darüberhinaus gehören aber auch kleinere Reptilienarten auf ihren Speiseplan. Im Terrarium fressen sie hauptsächlich Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Mehlwürmer und noch andere im Handel angebotene Insektenarten.

Terrariengröße laut österreichischem Tierschutzgesetz

Für 1-2 Tiere bis 12 cm    0,4 m2 Grundfläche bei 40 cm Höhe,

für 1-2 Tiere bis 20 cm     0,5 m2 Grundfläche bei 50 cm Höhe,

für 1-2 Adulte Tiere          0,6 m2 Grundfläche bei 60 cm Höhe,

für jedes weitere Tier +0,4 m2 Grundfläche.

 

Literatur

HALSBANDLEGUANE, Lipfert, NTV Verlag, 62 Seiten, Art.Nr.: 3937285156, € 9,80