Buchtipp

Das große Buch der Königsnattern
Titel:
Das große Buch der Königsnattern
Verlag:
BEDE Verlag
Autor:
Ronald G. Markel
Art.Nr.:
39915
Details:
144 Seiten, gebunden
Beschreibung:
Königsnattern gehören zu den am häufigsten in Gefangenschaft gehaltenen Schlangen. Aufgrund ihrer vielen Zeichnungsvariationen sind sie sehr beliebte und dabei auch recht einfach zu pflegende Schlangen. Der Autor beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Pflege und der Zucht von vielen Arten der Königsnattern.

Königsnattern / Lampropeltis

Die Schlangen der Gattung Lampropeltis – auch als Dreiecks- oder Milchnattern bezeichnet – nehmen weltweit gesehen mit Sicherheit einen der vordersten Plätze auf der Beliebtheitsskala der schlangenpflegenden Terrarianer ein. Es handelt sich um ausgesprochen schöne, oft sehr farbenprächtige Tiere, die außerdem mit relativ geringem Aufwand zu pflegen und zu züchten sind. Königsnattern haben eine angenehme Größe und sind daher gut zu handhaben und die meisten Exemplare sind ausgesprochen friedfertig.

FotoFoto

Größe und Färbung

Die Gattung Lampropeltis wird in der Familie der Nattern zu den echten Nattern gezählt, welche alle ungiftig sind. Der Name ist aus der griechischen Sprache von den Wörtern lampros = glänzend/leuchtend und pelta = Schild abgeleitet. Er bezeichnet sehr schön das Erscheinungsbild vor allem frisch gehäuteter Schlangen dieser Gattung. Königsnattern lassen sich anhand einer Reihe deutlicher Merkmale ihres Äußeren erkennen. Mit einer mittleren Maximalgröße von 90 bis 180 cm sind sie klein bis mittelgroß, wobei der Schwanz relativ kurz ist (ca. 15 % der Gesamtlänge).
Lampropeltis haben 17 bis 27 Reihen Dorsalschilder (Körperschilder auf dem Rücken) im Bereich der Körpermitte. Die Bauchschilder sind glatt und haben fast immer dunkle Farbanteile durch die Einlagerung dunkler Pigmente. Der Kopf ist nicht oder nur leicht vom Hals abgesetzt und das Auge hat eine runde Pupille.

Herkunft

Königsnattern kommen ausschließlich in Amerika vor. Die Verbreitung erstreckt sich vom Süden Ontarios und dem südwestlichen Quebec in Kanada westwärts bis ins südliche Washington und südwärts bis ins nordwestliche Südamerika. Schlangen der Gattung Lampropeltis bewohnen ein Gebiet, dass sich in Ost-West-Richtung über knapp 4000 km durch das gesamte Gebiet der USA erstreckt. In der Nord-Süd-Richtung beträgt das Vorkommensgebiet sogar mehr als 5200 km.
Königsnattern sind muskulöse Würgeschlangen, die sich von einer Reihe Wirbeltiere und, in geringem Ausmaß, von Wirbellosen ernähren. Sie besiedeln sehr verschiedene Biotope von Trockengebieten über Regenwälder bis zu Feuchtgebieten in Höhen zwischen Meereshöhe und wenigstens 2550 Metern in den Rocky Mountains, bzw. 3000 Metern in den Anden Südamerikas.

Verhalten

Diese dämmerungsaktive Schlange zählt zu den ruhigen und friedlichen Arten. Bei der Pflege mehrerer Tiere in einem Terrarium muss man darauf achten, dass alle Tiere gleich groß sind, da diese Schlange kannibalistisch veranlagt ist.

Haltung

Die Vielfalt an Zeichnungsmustern und brillanten Farben sowie ihre schnelle Anpassung an ein Leben im Terrarium hat die Königsnattern zu den am häufigsten gepflegten Schlangen gemacht.
Königsnattern leben in der Natur sehr versteckt und brauchen daher auch in der Terrarienhaltung ihre Ruhe, um artgerecht leben zu können. Die Anschaffung eines entsprechenden Terrariums ist Voraussetzung. Das Terrarium muß sauber und trocken sein, eine Wärmestelle mit Temperaturen zwischen 26 und 32 °C (vorzugsweise durch eine Bodenheizung) haben und angemessene Versteckplätze im warmen und im kühlen Bereich aufweisen. Diese relativ hohen Temperaturen helfen bei der Verdauung und beugen Magen-/Darm-Problemen vor.
Königsnattern brauchen stets frisches Trinkwasser und auch – zumindest gelegentlich – eine Bademöglichkeit. Bei jeglicher Art der Verunreinigung des Wassers ist das Wassergefäß zu reinigen und das Wasser zu erneuern.
Es lohnt sich, seine Lampropeltis vernünftig, d.h. artgerecht zu pflegen, da sie dann sehr ausdauernde Pfleglinge sind und eine durchschnittliche Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren haben. In der freien Wildbahn dürfte ein Erreichen solcher Jahreszahlen aber sehr selten sein, da die Tiere ständig Fressfeinden ausgesetzt sind und auch durch Übertragung von Krankheiten durch Beutetiere einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.
Wenn Sie mehr über diese interessanten Tiere wissen möchten, besuchen Sie unsere Terraristikabteilungen und wenden sich an unsere Mitarbeiter. Wir führen aber auch in allen unseren Filialen Fachliteratur über dieses Thema.

Ernährung

Verschiedene kleine Nagetiere, der Größe der Schlange entsprechend.

Terrariengröße laut österreichischem Tierschutzgesetz

Für 1 Tier bis 20 cm          0,1 m2 Grundfläche bei 20 cm Höhe,

für 1 Tier bis 50 cm          0,2 m2 Grundfläche bei 30 cm Höhe,

für 1 Tier bis 100 cm        0,5 m2 Grundfläche bei 40 cm Höhe,

für 1 adultes Tier             0,9 m2 Grundfläche bei 60 cm Höhe,

für jedes weitere Tier +0,3 m2 Grundfläche.