Agaporniden

Agaporniden werden umgangssprachlich auch Unzertrennliche genannt, denn hat sich einmal ein Pärchen gefunden, bleiben sie ein Leben lang zusammen. Im englischsprachigen Raum werden sie auch Lovebirds genannt.

Größe und Verhalten

Die Körperlänge schwankt zwischen 10 bis 15 cm.

Diese Vögel dürfen ausschließlich paarweise oder mehre Paare in entsprechend großer Voliere, gehalten werden. Hat sich einmal ein Paar gebildet, bleibt es ein Leben lang zusammen.

Herkunft

Die Agaporniden leben in Schwärmen in den Savannen Afrikas.

Es gibt 9 verschiedene Arten von diesen Kleinpapageien. Rosenköpfchen, Rußköpfchen, Schwarzköpfchen, Pfirsichköpfchen,  Erdbeerköpfchen, Orangeköpfchen, Grauköpfchen, Grünköpfchen, Taranta. Diese Gruppe wird noch in zwei Untergruppen geteilt: mit weißen Augenringen und ohne weißen Augenringen.

Bei den meisten kann man die Geschlechtsunterschiede äußerlich nicht unterscheiden. Ausnahmen sind Taranta, Grauköpfchen und Orangeköpfen. Die drei Arten haben geschlechtsspezifische Merkmale.

Haltung

Die Volierengröße von einem Paar muss die Mindestgröße von 0,85x0,85x1,8 m haben. Natürlich sollten die Vögel auch ihren Freiflug haben.

Die Einrichtung der Voliere sollte man vielfältig gestalten. Mit Kletterseilen und unbehandelten Ästen, die auch abgeschabt werden.

Ernährung

Im Handel gibt es eigens für Agaporniden abgestimmtes Körnerfutter. Frischfutter wie Obst und Gemüse oder Keimfutter sollte auch angeboten werden, sowie Kolbenhirse. Als Leckerei und Beschäftigung können ab und zu auch Tannen- und Fichtenzapfen angeboten werden.